Archiv - 2000/01

Lagerdraht vom Sommagerlager der Pfader und Wölfe

Binn, 09.07.: Pfahlbauer und Dschungelforscher sind heil im Wallis angekommen. Während die Wölfe ihren Ratsfelsen einrichten, grüssen die Pfader bereits von ihren Hochbauten. Am Montag wurden der Sarasani, die Waschstelle und die Dusche errichtet und sogar «Fätze» fand bei diesem tollen Wetter den Weg zu uns.

Binn, 10.07.: Bei den Pfadern hiess es am Dienstag zurück zu den Wurzeln, es wurden Pfeile, Bögen und Speere hergestellt, um das Pfahlbauerdorf zu verteidigen. Die Wölfe schlauchten ihre beiden Leiter, indem sie auf ihrer Wanderung durchs Binntal ein horrendes Tempo vorlegten. Nüssus Essen und Swimmingpool begeistern die Massen. Übrigens: Ist Moskito wirklich ein Leiter?

Binn, 11.07.: In der Nacht auf Mittwoch frischten unsere Pfader ihre Pfaditechnikkenntnisse wieder auf, was in einzelnen Fällen dringend nötig war. Akela und Dodo bereicherten für eine kurze Zeit unser Lagerleben und wurden von den Wölfen zum Knotenüben missbraucht. Am Mittwoch zogen die Pfader auf die Fähnlitour, die Wölfe übten die Wegzeichen und kochten ihr Znacht selber.

Binn, 12.07.: Auf seiner Fähnlitour durfte das Fähnli «Fuchs» im Schulhaus von Mörel übernachten. Welche Ironie des Schicksals. Die Rückkehr der Pfader wird auf Donnerstagnachmittag erwartet. Die Wölfe heizten am Donnerstagmittag den Backofen gehörig ein. Der Testlauf wurde von der Küche als gelungen gewertet. Am Nachmittag tritt Shirkan ein erstes Mal auf und drohte in der Nacht zurück- zukehren.

Binn, 13.07.: Die Pfader haben ihr das gestohlene Orakel wiedergefunden. Es war jedoch so erzürnt über unsere Pfahlbauer, dass es für Freitag ein Straftraining verordnete. Dies wiederum hiess: Lagerolympiade. Die Wölfe haben den Bösewicht bei ihrer Nachtübung erfolgreich vertrieben. Schirkan weckte den Tiger in uns allen.

Binn, 15.07.: Überraschung in der Nacht auf Samstag: Ummittelbar im Anschluss an ein Nachtgeländespiel fand die Taufe statt. Benedikt wurde zu Gismo, und Manuel heisst jetzt Häppy. Am Samstag wurden Lagerabzeichen aus Ton geformt, bevor wir uns ins Hallenbad verzogen. Für die Wölfe hiess es dann Abschied nehmen vom Sola. Unsere Eltern durften sich schliesslich am Besuchstag nach Herzenslust im Pflotsch austoben.

Binn, 16.07.: In unserem Casino am Sonntagabend sprengte Happy die Bank und sahnte gross ab. Dramatik pur, und dann in der Nacht auf Montag schwere Gewitter, reissende Bäche, Binn ohne Strom. Aber ein gutes Pfadilager übersteht solche Wetterkapriolen spielend. Am Montag allgemeines Trocknen, Volleyturnier und Geländespiel.

Binn, 18.07.: Am Dienstag starteten wir unsere zweitägige Tour auf die Bettmeralp. Den krassen Anstieg bewältigten alle mit grossem Erfolg. Chläbi wurde im Rucksack des Lagerleiters auf den Aletschgletscher transportiert und durfte wie alle das tolle Panorama bestaunen. Übernachtet wurde mit Natalia in der Venus. Am Mittwoch erholten wir uns im Hallenbad von Fiesch.

Binn, 20.07.: Leider neigt sich auch dieses Sommerlager schon wieder seinem Ende zu. Am Donnerstag und Freitag bauten wir mit grossem Einsatz unser Pfahlbauerdorf ab. Am Samstag werden wir zur vorgesehenen Zeit am Bahnhof Luzern eintreffen. An die Eltern, die uns freundlicherweise beim Lastwagenausladen helfen: Setzen sie sich wie verabredet mit Beat Kurmann in Verbindung. Merci an Küche, Leiter und Teilnehmer und bis zum nächsten Jahr.

Zurück zur Übersicht des Archivs

© & Impressum - Kontakt